chevron_left
chevron_right
Veranstaltungen

Ornaris: Nordischer Stil im Trend

Kürzlich ging in Bern auf dem Bernexpo-Gelände mit der Ornaris die wichtigste Order- und Netzwerkplattform für den Schweizer Detailhandel zu Ende. Die Ausstellenden präsentierten den rund 9500 Facheinkäuferinnen und Facheinkäufern nicht nur neue Produkte für die kommende Herbst- und Weihnachtszeit, sondern knüpften auch Kontakte in der Branche. Im Ornaris-Forum wurden Erfahrungen ausgetauscht und über Herausforderungen sowie Chancen im Detailhandel referiert.

Während drei Tagen mitten im Hochsommer zeigten Start-ups an der Ornaris ihre Neuheiten innerhalb von Formaten wie «O-Starter» oder «Fresh Ideas & Design». Dabei kristallisierte sich heraus: Nachhaltigkeit ist für die jungen Kreativschaffenden keinen Trend, sondern ein Must. Sie setzen sich mit der Herkunft von Materialien auseinander und produzieren fair sowie nachhaltig. Marc Trauffer, der sein Holzspielwaren-Geschäft in dritter Generation führt, stellte Objekte aus, die einst sein Grossvater entwarf und nun einen modernen Touch erhalten haben. Seine lancierte Linie «Kynee by Kiener» war ein Erfolg: «Die Kollektion - nordisch und schlicht inspiriert - ist besonders gut angekommen», so der Unternehmer.

Netzwerken und debattieren

«Pink Sand Jewelry Fashion»-Inhaberin Pascale Birchmeier schätzt an der Ornaris den persönlichen Kontakt zu den Einkäuferinnen und Einkäufern: «Für uns braucht es diese Plattform, weil man sich präsentieren und Emotionen vermitteln muss.» Auch Reto Ehlers von «E.C. Fischer» sieht in der Ornaris nicht nur eine Verkaufs-Plattform: «Sie ist für uns auch ein Werbefenster», so der Marketing- und Einkaufsleiter des Grosshandelsunternehmens. Ausgetauscht, referiert und debattiert wurde auch am Ornaris-Forum: Hier sprachen unter anderem Reto Ulrich vom «Atelier Oï» über die Rolle von Design und Szenografie im Detailhandel. Kathrin von Arx (Manor Bern) und Sven Gubler (Bern City) debattierten über die Herausforderungen der innenstädtischen Shoppingmeilen.

Trends

Die Messeleitung zeigte sich mit den Besucherzahlen zufrieden: «Sie liegen nur leicht unter dem Vorjahresniveau und bestätigen uns, dass wir mit den neuen Trend-Formaten und Netzwerk-Plattformen auf dem richtigen Weg sind», so der Ornaris-Messeleiter Jonas von Arx. Und was sind die Trends für die kommende Saison? «Ich sah einerseits viele Produkte im nordischen Stil mit erdigen Tönen und schlichten Formen, aber umgekehrt auch die Rückkehr satter Farben, üppiger Formen und Gold für mehr Glamour im Alltag. Bei den kleineren Manufakturen überzeugten die gut durchdachten, hochwertigen und nachhaltigen Produkte», erklärte Muriel Mangold, Bereichsleiterin Fachmessen Interior & Design der Bernexpo Groupe.

Ornaris 2020 neu mit «Innopap»

Wie die Ornaris-Verantwortlichen zudem mitteilten, gibt es seit Kurzem eine offizielle Partnerschaft mit der «Innopap». Die Fachmesse für Papeterie- und Bürobedarf wird 2020 erstmals als «Messe in der Messe» im Rahmen der Ornaris in Zürich stattfinden. In Ergänzung zum traditionellen Bereich «Paper Planet» entsteht mit dieser Kooperation für die Branche nun jährlich ein zentrales Rendez-vous für Inspiration, Networking und Einkauf. Die nächste Ausgabe der Ornaris findet vom 12. bis 14. Januar 2020 in Zürich statt. Digital gibt es die die wichtigste Order- und Netzwerkplattform für den Schweizer Detailhandel über das ganze Jahr auf dem Ornaris-Blog und im Ausstellerverzeichnis.

www.ornaris.ch