Spielwarenmesse Nürnberg feiert 2019 Jubiläum mit Änderungen

Repräsentanten der Spielwarenmesse Nürnberg orientierten kürzlich in Zürich Schweizer Fachjournalisten über die kommende Ausgabe der Grossveranstaltung. Zu ihrer Jubiläumsausgabe Anfang 2019 werden an der Spielwarenmesse in Nürnberg Produktgruppen umstrukturiert sowie die neue Produktgruppe «Elektronisches Spielzeug» eingeführt. Die 70. Spielwarenmesse Nürnberg findet im kommenden Jahr vom 30. Januar bis und mit 3. Februar 2019 statt.

Bild: Robert Altermatt

Pünktlich zu ihrer Jubiläumsausgabe wird die 70. Spielwarenmesse, die 2019 vom 30. Januar bis zum 3. Februar über die Bühne gehen wird, eine grosse Neuerung bereit halten: Einzelne Produktgruppen werden umstrukturiert oder gleich neu konzipiert. Premiere feiert die Produktgruppe «Elektronisches Spielzeug». Zudem gibt es wegweisende Veränderungen im Bereich «Festartikel, Karneval, Feuerwerk» und für die Segmente Modelleisenbahnen und Modellbau. Auch die Belegung der Hallen wird verändert. Laut Aussagen der Messeverantwortlichen verspricht die neue Hallenstruktur den Besuchern zukunftsweisende Produktinnovationen, und dies in gebündelter Form. Die Fachbesucher fänden noch schneller interessante Zusatzsortimente, die sich für individuelle Geschäftsmodelle eignen würden. Laut Ernst Kick, Vorstandsvorsitzender der Spielwarenmesse eG, seien die Veränderungen ein unumgänglicher Schritt, der Händlern und Einkäufern nur eine Herausforderung abverlangt: «Sicherlich bedarf es anfangs einer Umgewöhnung, Aussteller an einem neuen Standort zu treffen. Wir setzen aber alles daran, die neue Wegführung so einfach wie möglich zu gestalten.»

 

In diesem Jahr suchten an fünf Messetagen insgesamt 71'000 Fachbesucher die weltgrösste Spielwarenmesse auf. Rund 2900 Aussteller aus 68 Ländern boten in der Messestadt Nürnberg Ihre Produkte an.

 

Anlässlich der Medienorientierung vor Schweizer Fachjournalisten in Zürich sagte Scarlett Wisotzki, Presseverantwortliche der Spielwarenmesse Nürnberg, zu den Gründen der Umstrukturierung: «Wir möchten den Markt auf der Spielwarenmesse komplett abbilden und müssen uns deshalb auch den neuen Strukturen anpassen, die sich laufend verändern. Zudem kommen wir mit der neuen Hallenstruktur den Wünschen unserer Bestandsaussteller nach, weil viele eine grössere Fläche verlangen. Wir als Veranstalter schaffen Kapazitäten, wo diese effektiv gebraucht werden.»

 

Erste Gespräche mit Ausstellern sind auf der jüngsten Veranstaltung erfolgt. Die bisherige Resonanz ist positiv – vor allem auf den grössten Umzug: Modelleisenbahnen (bisher Halle 4A) und Modellbau (bisher Halle 7A) werden in Halle 7A zusammengeführt. Somit ist die gesamte internationale Vielfalt beider Branchen, die identische Zielgruppen ansprechen, unter einem Dach vereint und ein breites Portfolio gegeben. Sowohl bekannte Markenhersteller als auch kleinere Nischenanbieter schaffen einen optimalen Mix. Gleichzeitig wird das Profil des Bereichs Modellbau durch eine zielgerichtete Umplatzierung von Anbietern geschärft, die eher den klassischen Spielwarenhandel als den Modellbaufachhandel bedienen. Sie ziehen in Halle 4A.

Neue Produktgruppe «Elektronisches Spielzeug»
In der Halle 4A entsteht die neue Produktgruppe «Elektronisches Spielzeug». Sie umfasst funkgesteuerte Fahrzeuge, Fluggeräte, Roboter und vieles mehr. Durch die neue Einteilung erhalten Fachhändler und Einkäufer eine optimale Orientierung rund um die Themen Technologie und Digitalisierung, die sich vom Trend zu festen Grössen im Spielwarenbereich entwickelt haben. Der Grundstein wurde 2017 mit der Aktionsfläche «Tech2Play» gelegt. Sie bleibt als Besuchermagnet weiterhin bestehen. Zudem verzeichnet die Spielwarenmesse eine stetig wachsende Anzahl an namhaften Ausstellern mit elektronischem Spielzeug.


Wisotzki erklärte: «Wir bieten hier ein optimales Umfeld in einem wachsenden Produktbereich. Die Digitalisierung ist auch im Spielwarenbereich längst angekommen. Insofern sorgen wir in der Halle 4A für neue Frequenzen. Es werden Newcomer da sein, aber auch Bestandsaussteller, die von anderen Hallen in diesen Bereich wechseln werden.»

 

Wesentliche Neuerungen erfährt auch die Produktgruppe «Festartikel, Karneval, Feuerwerk» in Halle 9. Der Spielwarenhandel ist dafür ein wichtiger Absatzmarkt. Alle namhaften Anbieter und Marktführer sind in Nürnberg vertreten, weshalb das Segment um einen Teilbereich der Halle 8 erweitert wird. Die Flächenvergrösserung und die wachsende Internationalität ermöglichen eine breitere Abbildung der Produktgruppe. Das Highlight: Eine rund 200 Quadratmeter grosse Aktionsfläche sorgt für noch mehr Attraktivität. Aussteller haben die Möglichkeit, ihre Produkte in Form von Modenschauen und Präsentationen den Fachbesuchern aufmerksamkeitsstark zur Schau zu stellen.

 

 

 

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG