Provins vermeldet erfolgreiche Geschäftstätigkeit

Die im Kanton Wallis ansässige Genossenschaftskellerei Provins, die grösste Produzentin von Schweizer Weinen mit einer Jahresproduktion von durchschnittlich 7,5 Millionen Litern, hat in den Geschäftsjahren 2016/17 – trotz einer mengenmässig geringen Ernte im laufenden Jahr 2017 – einen Gewinn von 1,27 Millionen Franken erwirtschaftet und einen Cashflow von 3,2 Millionen Franken ausgewiesen. Provins hat des Weiteren 2 Millionen Franken in seine Weinberge und in die Infrastruktur investiert. Einen Teil seiner Weinberge hat Provins erneuern lassen, um das hohe Produktionsniveau aufrecht erhalten zu können.

Der Hauptsitz von Provins in Sion. Bild: Provins

Weinernte im Wallis. Bild: Provins

«50 Prozentdes Kapitals von Provins sind heute als Eigenmittel bilanziert», sagte Pierre-Alain Grichting an der Generalversammlung vom 5. Dezember 2017. Von den Aktionären wurde Grichting als Präsident von Provins sowie Léonard Perraudin als Vizepräsident für weitere vier Jahre in ihrem Amt bestätigt.

Trotz schwierigem Weinjahr 2017 auf Kurs
Provins ist die Nummer eins des Schweizer Weinbaus, die grösste Winzergenossenschaft Europas mit 3200 Mitgliedern. Es werden von ihr 100 Sorten Spitzenweine für den anspruchsvollen Weinliebhaber produziert. Jährlich vinifiziert Provins durchschnittlich 7,5 Millionen Liter Wein, was einem Anteil von 10 Prozent an der gesamten Schweizer Weinproduktion und 22 Prozent der Walliser Produktion entspricht. Jede zehnte Flasche Wein in der Schweiz kommt damit von Provins. Trotz erheblichen Ernteausfällen im Jahr 2017 weist Provins für die letzten beiden Geschäftsjahre einen Gewinn von 1,27 Millionen Franken und einen Cashflow von 3,2 Millionen Franken auf.

Nach Durststrecke wieder in den schwarzen Zahlen
Nach einem vierjährigen Turnaround schreibt Provins seit drei Jahren wieder schwarze Zahlen. Die neue Führungsspitze um VR-Präsident Pierre-Alain Grichting und Raphaël Garcia, CEO, ist auf Erfolgskurs und will künftig vermehrt auch in der Deutschen Schweiz auftreten. „Unsere Position in der Spitzengastronomie kann mit unseren neuen Edelweinen nur besser werden“, sagt Raphaël Garcia, CEO von Provins. Dazu gehört die Einführung von zwei mehrfach ausgezeichneten Topweinen – dem „Eclat“ und dem „Electus“ von Valais Mundi. Provins setzt vermehrt auf Spezialitäten und will seine Anbauflächen von heute 800 auf 1000 Hektar erweitern.


NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG