Persönliche Beratung auf Knopfdruck bei Möbel Pfister

Im Rahmen der Digitalisierungsstrategie 2020 setzt der Schweizer Möbelhändler Möbel Pfister auf seinen stationären Verkaufsflächen intelligente Assist-Infoterminals ein, die Kunden dabei unterstützen, einen freien Wohnberater zu finden. So können die Beratungswünsche in den Filialen noch schneller erfüllt werden.

Bild: Möbel Pfister

Möbel Pfister stellt auf den stationären Verkaufsflächen digitale Assist-Infoterminals auf, um die Serviceleistung in den Geschäften weiter zu verbessern. «Die Optimierung der Beratungsqualität und der Kundenorientierung in den Filialen ist eine der strategischen Prioritäten von Pfister. Mit der erfolgreichen Einführung des digitalen Assist-Beratungssystems haben wir einen weiteren wichtigen Baustein für die Pfister Digitalisierungsstrategie 2020 gesetzt. Assist ist einfach in der Anwendung und generiert einen reellen Mehrwert. Die Vorteile sind für die Kundinnen und Kunden in den Filialen direkt spürbar», so Matthias Baumann, CEO von Möbel Pfister.

Schnelle und persönliche Beratung
Die Assist-Infoterminals haben die Funktion, Beratungsanfragen von Kundinnen und Kunden auf den stationären Verkaufsflächen zu erfassen und diese an freie Wohnberater zu übermitteln. Über das Display auf dem Terminal kann bei Bedarf eine Beratung angefordert werden. Mit einem intelligenten Routingsystem findet Assist den nächsten verfügbaren Wohnberater und sendet ihm den Servicewunsch auf seine Smartwatch. Sobald der Wohnberater die Anfrage annimmt, werden auf dem Display Name und Foto des Beraters angezeigt, der die Kundin oder den Kunden im Empfang nimmt und sich anschliessend um die persönliche Beratung kümmern wird. «Die Rückmeldungen der Kundinnen und Kunden sind sehr positiv. Assist entspricht einem echten Kundenbedürfnis. Die meisten Besucherinnen und Besucher unserer Filialen möchten sich zuerst ungestört selbst umschauen und dann bei Bedarf eine schnelle und persönliche Beratung erhalten. Es überrascht also nicht, dass die Terminals seit Beginn rege genützt werden», so Baumann.

Nach einer intensiven Testphase in der Pfister Filiale in Pratteln wurde das digitale Beratungssystem im Dezember 2017 auch in Suhr und Étoy eingeführt. In den nächsten Monaten folgen sukzessive alle weiteren grossen und mittelgrossen Geschäfte von Möbel Pfister.

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG