Französische Worldline übernimmt SIX Payment Services

Der Schweizer Zahlterminalanbieter und Finanzinfrastrukturdienstleister SIX geht eine strategische Partnerschaft mit Worldline im Kartengeschäft ein (Merchant Acceptance & Acquiring und internationale Kartenverarbeitung). SIX bringt das bestehende Kartengeschäft in die Partnerschaft ein und erhält eine Beteiligung von 27 Prozent an Worldline. SIX Payment Services und Worldline würden sich in Bezug auf geografische Reichweite und Produktangebot «hervorragend ergänzen», so die Unternehmen. Die kombinierte Einheit wird der führende und grösste europäische Anbieter der Zahlungsbranche sein.

Bild: SIX Group

SIX und Worldline, zwei europäische Marktführer auf dem Markt für Zahlungs- und Transaktionsdienstleistungen, haben die Unterzeichnung einer verbindlichen Vereinbarung über eine strategische Partnerschaft bekannt gegeben, in deren Rahmen SIX einen Anteil von 27 Prozent an Worldline erhalten wird. Der Gesamtpreis von 2,303 Milliarden Euro (2,75 Milliarden Franken) setzt sich zusammen aus 49,1 Millionen neu ausgegebenen Worldline-Aktien und einem Barbetrag von 338 Millionen Franken (283 Millionen Euro), vorbehältlich Net Debt- und Working Capital-Anpassungen.


Der Name SIX Payment Services bleibt

Im November 2017 kündigte SIX im Zuge ihrer strategischen Neuausrichtung an, das Kartengeschäft (Merchant Acceptance & Acquiring und internationales Kartengeschäft) herauszulösen, um eine strategische Partnerschaft einzugehen. Die europäische Zahlungsverkehrsbranche konsolidiert sich, und grossen Anbietern mit breitem Produktangebot und grosser geografischer Reichweite eröffnen sich Wettbewerbsvorteile. Als eines der führenden Unternehmen im europäischen Zahlungsgeschäft schliesst sich SIX Payment Services mit Worldline zum führenden und grössten Anbieter auf dem europäischen Zahlungsverkehrsmarkt zusammen.

Der Name SIX Payment Services wird bis auf Weiteres nach wie vor im Markt verwendet. So kann Worldline vom erfolgreichen und starken SIX Brand auf seinen bestehenden Märkten profitieren. Das Kartengeschäft besitzt ein äusserst attraktives und robustes Wachstumspotenzial, an dem SIX auch in Zukunft partizipieren will. Entsprechend wird SIX 27% an Worldline halten und mit zwei Vertretern im Verwaltungsrat Einsitz nehmen.

Die Kunden und Anspruchsgruppen beider Unternehmen würden von dieser Partnerschaft profitieren, so die beiden Unternehmen. Die kombinierte Expertise in den Bereichen Finanzmarktinfrastruktur, E-Commerce und Branchenlösungen (zum Beispiel Retail, Hospitality) bietet Potenzial für ein starkes organisches Wachstum. Worldline will nicht nur organisch wachsen, sondern ist auch fest entschlossen, gestützt auf eine starke Bilanz, weiterhin eine führende Rolle bei der europäischen Marktkonsolidierung zu spielen. Die Beziehungen zu bestehenden Kunden von SIX Payment Services bleiben unverändert.

Das aktuelle Management und mehr als 1300 Mitarbeitende von SIX Payment Services in der Schweiz, Luxemburg, Österreich, Deutschland, Polen sowie an weiteren Standorten in Europa werden Teil der Organisation von Worldline. Die Transaktion soll im vierten Quartal 2018 abgeschlossen werden.

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG