Detailhandelsumsätze gehen im November 2018 zurück

Die Umsätze im Schweizer Detailhandel sind im November 2018 im Vergleich zum Vorjahresmonat nominal um 0,2 Prozent gefallen. Saisonbereinigt sind die nominalen Detailhandelsumsätze gegenüber dem Vormonat um 0,2 Prozent angewachsen. Dies zeigen die provisorischen Ergebnisse des Bundesamtes für Statistik (BFS).

Bild: Robert Altermatt

Der Schweizer Detailhandel bleibt in Bewegung. Nach einem leichten Plus im Oktober 2018, resultierten im November des vergangenen Jahres wieder Rückgänge. Die realen, ebenfalls um Verkaufs- und Feiertagseffekte bereinigten Detailhandelsumsätze sind im November 2018 im Vorjahresvergleich um 0,5 Prozent gefallen. Die reale Entwicklung berücksichtigt die Teuerung. Gegenüber dem Vormonat erhöhten sich die realen Detailhandelsumsätze saisonbereinigt um 0,2 Prozent.



Detailhandel ohne Tankstellen

Bereinigt um Verkaufs- und Feiertagseffekte verzeichnete der Detailhandel ohne Tankstellen im November 2018 gegenüber November 2017 einen Rückgang des nominalen Umsatzes von 0,2 Prozent (real –0,3 Prozent). Der Detailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren verbuchte eine Zunahme der nominalen Umsätze von 2,3 Prozent (real +1,0 Prozent), während der Nicht-Nahrungsmittelsektor ein nominales Minus von 2,7 Prozent registrierte (real –2,4 Prozent).


Saisonbereinigt notierte der Detailhandel ohne Tankstellen im November gegenüber dem Vormonat ein nominales Umsatzwachstum von 0,3 Prozent (real +0,4 Prozent). Der Detailhandel mit Nahrungsmitteln, Getränken und Tabakwaren verzeichnete einen nominalen Umsatzanstieg von 1,7 Prozent (real +1,6 Prozent). Der Nicht-Nahrungsmittelsektor registrierte ein nominales Minus von 0,5 Prozent (real –0,6 Prozent).

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG