Chicorée-Gruppe verbessert 2017 den Umsatz um elf Prozent

Das Schweizer Modehandelsunternehmen Chicorée hat trotz schwieriger Marktbedingungen im Jahr 2017 den Gesamtumsatz um 11 Prozent auf 145 Millionen Franken gesteigert.


Bild: Chicorée

Wie Chicorée mitteilte, könne die Unternehmensgruppe trotz eines nach wie vor schwierigen Marktumfelds im Detailhandel, insbesondere in der Textilbranche, und geprägt durch den Einkaufstourismus, die Frankenstärke und den zunehmenden Onlinehandel «auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken».


Jörg Weber, Inhaber der Chicorée-Gruppe, erklärte: «Eine treffende Kollektion, starke Aktionen und die idealen Wetterbedingungen mit einem heissen Sommer und dem plötzlichen Wintereinbruch haben zu diesem guten Resultat beigetragen.»


Weiterhin ausschliesslich stationär unterwegs
2017 hat das Unternehmen in der Schweiz acht neue Standorte eröffnet. Laut Chicorée setze man weiterhin ausschliesslich auf den stationären Detailhandel. Neu zählt die Gruppe mit den Modulen Chicorée und Chicorée Outlet 154 Standorte in allen Landesteilen der Schweiz und beschäftigt über 720 Mitarbeitende. Chicorée eröffnete die erste Filiale vor 33 Jahren 1985 in Baden AG und wird auch heute noch vom Gründer und Inhaber Jörg Weber mit seinen beiden Söhnen als Schweizer Familienunternehmung geführt.

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG