7. GfK Handelstagung 2018 – Gradmesser, wo der Schweizer Handel aktuell steht

Am Dienstag, den 26. Juni 2018, wird in der Sihlcity Arena in Zürich wiederum die GfK Handelstagung über die Bühne gehen. Der Anlass findet bereits zum siebten Mal statt. An der Tagung werden renommierte Exponenten aus dem nationalen und internationalen Handel und Spezialisten des Marktforschungsunternehmens GfK Switzerland über Chancen, Trends und Herausforderungen des Handels referieren, informieren und diskutieren.

Teilnehmer im regen Austausch anlässlich der letztjährigen Ausgabe der GfK-Handelstagung auf dem Sihlcity-Gelände in Zürich. Bild: GfK Switzerland

Wie bereits zu einer kleinen Tradition geworden, wird an der diesjährigen 7. Handelstagung von GfK in der Zürcher Sihlcity Thomas Hochreutener, Direktor Handel beim Marktforschungsinstitut GfK Switzerland und einer der profiliertesten Detailhandelsexperten der Schweiz, über den Detailhandel in unserem Land referieren. Dabei wird Hochreutener wie üblich einen aufschlussreichen Rück- und Ausblick vornehmen. Moderiert wird der Anlass wiederum von Reto Brennwald.


Kernthema Digitalisierung

Kernthema der 7. Handelstagung von GfK ist die Digitalisierung, die den Schweizer Detailhandel voll erfasst hat. Die Umsätze stagnieren, die Marktbedingungen für ein erfolgreiches Verkaufen verändern sich dabei permanent. Persönlichkeiten aus dem Handel sowie Experten von GfK werden an der Fachveranstaltung aufzeigen, wo der heimische Detailhandel derzeit steht und was die strategischen Optionen für Händler und Hersteller sein können.


«Echte Innovationen fehlen»
Angesprochen auf seine Erwartungen in Bezug auf den Einzelhandel in der Schweiz für das Jahr 2018, erklärte Hochreutener gegenüber HANDEL HEUTE: «Der Schweizer Detailhandel ist im Umbruch. Er ist gefordert, denn seit Jahren stagnieren die Umsätze – und in den letzten Jahren waren sie sogar negativ. Dabei müssen wir zwischen dem Lebensmittelmarkt und den Non-Food-Märkten unterscheiden. Der Lebensmittelmarkt ist stabil und hat auch 2017 stagniert. Die Discounter sind die Gewinner – und dies wird auch 2018 so sein. Anders sieht es in den Non-Food-Märkten aus. Gesättigte Märkte und sinkende Preise wegen den Währungsdifferenzen fordern die Detailhändler heraus. Echte Innovationen, die die Märkte beleben würden, die fehlen.»

 

Hochkarätige Handelspersönlichkeiten und -experten
Neben Hochreutener werden unter anderen auch Joos Sutter, Patrick Kessler oder Jérome Gilg über unterschiedliche Handelsthemen sprechen. Im «Insider Talk» wird sich Joos Sutter, der Vorsitzende der Geschäftsleitung des Schweizer Grossverteilers Coop, im Gespräch mit Moderator Reto Brennwald zur Zukunft des Handels austauschen und sich zu neuesten Entwicklungen im Markt äussern.


Patrick Kessler, seit 2008 Präsident des VSV (Verband Schweizer Versandhandel), wird in seinem Referat, das unter der Affiche «Brauchen Marken noch Händler» läuft, an Hand von konkreten Beispielen aufzeigen, was für künftige Auswirkungen die Digitalisierung auf den Markt hat beziehungsweise haben könnte. Kessler, der seit mehr als 15 Jahren im Online-Handel arbeitet, gilt als vorausschauender Beobachter des Schweizer Handels mit dem Schwerpunkt E-Commerce.

Was den Baumarkt- und Do-it-yourself-Handel in der Schweiz aktuell umtreibt, darüber wird Jérôme Gilg, CEO der Jumbo-Markt AG, Auskunft geben. Unter dem Titel «Wir entwickeln unseren Baumarkt weiter» informiert Gilg über die hauseigene E-Commerce-Plattform und neu geschaffene Mehrwerte, wie etwa diejenigen des Start-ups «Needelp».


Mehr Informationen zur 7. GfK Handelstagung gibt es hier:

Öffnet externen Link in neuem Fensterhttps://handelstagung.gfk.ch/index.php?id=7

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.detailhandel-schweiz.ch

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG