150 Jahre Umdasch Group – neue Marke offiziell vorgestellt

1868 wurde der Grundstein für die heutige Umdasch Group gelegt. Die Store Makers von umdasch luden anlässlich des 150-Jahr-Jubiläums zur Veranstaltung «The Store Makers' Jubilee» nach Wien und stellten den über 200 internationalen Gästen ihren neuen Markenauftritt vor.

Bild: umdasch The Store Makers

Kürzlich im Palais Niederösterreich in der österreichischen Hauptstadt Wien, genauer am 14. Juni 2018: Silvio Kirchmair, der CEO des international tätigen österreichischen Ladenbau-Unternehmens «umdasch The Store Makers», begrüsste mehr als 200 internationale Kunden, langjährige Wegbegleiter und Partner. Der Anlass: Vor 150 Jahren – 1868 – wurde der Grundstein für die heutige Umdasch Group gelegt. Der Urgrossvater der heutigen Eigentümer, der Geschwister Hilde Umdasch und Alfred Umdasch, Stefan Hopferwieser erhielt in diesem Jahr die Konzession für seinen Zimmereibetrieb. Die Wurzeln der heutigen Umdasch Group mit ihren zwei Kernbereichen Schalung und Ladenbau gehen darauf zurück.


«Der Blick auf 150 Jahre Geschichte macht uns stolz und demütig. Stolz auf langjährige Kunden, Partner und Wegbegleiter. Demütig dafür, dass wir mit unserer Haltung und unseren Werten, aber auch dem seit 150 Jahren in unserem Unternehmen herrschenden Pioniergeist zu einem international tätigen Konzern heranwachsen konnten», so Silvio Kirchmair.

 

Spannende Referate
Was haben ein weltbekannter Medienkünstler, ein amerikanischer Handelsprophet und ein NASA-Astronaut gemeinsam – alle drei boten den Gästen der 150-Jahr-Feier am 14. Juni 2018 im Herzen von Wien faszinierende Einblicke in das Thema Inszenierung und teilten mit den Gästen der internationalen Retailszene ihren persönlichen Blick auf die (Handels-)Welt. So standen der Multimediakünstler André Heller, Retail-Prophet Doug Stephens und NASA-Commander Terry Virts auf der Bühne des historischen Landtagssaals im Palais Niederösterreich und erfüllten den Raum mit ihren Lebensgeschichten und Prognosen für die Zukunft. Stimmig untermalt wurde die Vortragsreihe durch eine musikalische Zeitreise österreichischer Komponisten des Festival Orchesters Niederösterreich. Beim anschliessenden Galadinner im neuen Weltmuseum Wien liess das Orchester gemeinsam mit Axel Herrig als Falco-Darsteller eine österreichische Pop-Legende auferstehen. Neben kulinarischen Leckerbissen konnten die Gäste auch die zwei im Weltmuseum befindlichen „Umdasch-Pavillons“ über die historische Entwicklung des Konzerns wie auch zu weltwirtschaftlichen Visionen besuchen. Diese Sonderausstellung ist öffentlich zugänglich und noch bis Ende November zu besichtigen.

 

Neues Marketing, neues Logo
Im Zuge der Jubiläumsveranstaltung lüfteten die Store Makers - so wie umdasch schon seit geraumer Zeit seine Mitarbeitenden nennt - das Geheimnis um den neuen Markennamen und das neue Logo: «Aus einem Produzenten von Möbeln wurde ein Dienstleister, aus einem analogen Hersteller von 'Hardware' wurde ein digital ausgerichtetes Unternehmen», erläuterte CEO Silvio Kirchmair die Entscheidung. «Um diesem breiten Leistungsportfolio Rechnung zu tragen, wird ab Juni 2018 aus der heutigen Umdasch Shopfitting Group «umdasch», ergänzt um den Zusatz 'The Store Makers'», führte Kirchmair weiters aus.  Der neue Markenname und das neue Erscheinungsbild der Store Makers unterstreichen die vielseitigen sowie individuellen Kompetenzen des Unternehmens – Consulting & Value Engineering, Project Management, General Contracting, Shop Equipment, Digital Retail und Shop Academy -  und sollen umdasch damit langfristig noch authentischer und unverwechselbarer am Markt positionieren. Abgeleitet wurde der neue Name übrigens vom englischen Begriff «Place Making». Der Begriff vereint im Englischen die Entwicklung, Nutzung und Bespielung multifunktionaler öffentlicher Räume und Immobilienprojekte.

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG