Schweiz stellt sich an der CeBIT vor

 

 

Hannover - Die weltweit grösste B2B Messe der digitalen Wirtschaft hat diese Woche in Hannover begonnen. Insgesamt 30 Schweizer Aussteller präsentieren dort ihre Innovationen. Mit dabei sind auch die autonom fahrenden Shuttlebusse von PostAuto.

 

 

Am Montag hat Botschafterin Christine Schraner Burgener den Swiss Pavilion an der CeBIT offiziell eröffnet. Nachdem die Schweiz im vergangenem Jahr als Partnerland aufgetreten ist, stellt sie bei ihrem diesjährigen Auftritt die Innovationskraft ins Zentrum. Die Informations- und Kommunikationstechnologien sind laut ICTswitzerland-Präsident und Nationalrat Marcel Dobler wichtige Treiber von Fortschritt und Innovation. „Auf der CeBIT lernt die Welt eine Schweiz kennen, die in Sachen Innovation ganz vorne mitläuft und die Digitalisierung unermüdlich vorantreibt“, lässt er sich in einer Medienmitteilung von ICTswitzerland zitieren.

Insgesamt präsentieren sich in diesem Jahr 30 Schweizer Aussteller an der Messe. Unter ihnen sind neben etablierten Unternehmen auch innovative Jungfirmen sowie Hochschulen. Gerade für Start-ups biete die CeBIT gute Chancen für einen ersten Schritt in Richtung Export, heisst es.

Zu den Ausstellern gehört etwa PostAuto mit seinem SmartShuttle. Messebesucher haben dabei die Gelegenheit, sich von dem autonom fahrenden Kleinbus über das Messegelände chauffieren zu lassen. Als Hingucker dürfte sich auch der Fotokite Phi der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) erweisen. Er kann ohne GPS oder digitale Fernsteuerung wie ein Drache über eine Leine gesteuert werden. Möglich wird dies durch komplexe Algorithmen, die den mit einer Kamera ausgestatteten Flugkörper stabilisieren. ssp

 

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG