SIG will an die Börse

 

 

Neuhausen am Rheinfall SH - SIG will zurück an die Schweizer Börse SIX. Der Verpackungshersteller will damit rund eine Milliarde Euro an frischem Kapital einnehmen. Damit will er Schulden abbauen und weiter wachsen.

 

 

SIG will laut einer Medienmitteilung erneut an die Schweizer Börse SIX. Das Unternehmen möchte dabei rund eine Milliarde Euro einnehmen. Ziel sei es, Schulden abzubauen und weiter zu wachsen.  „Der geplante Börsengang ist ein natürlicher nächster Schritt in unserer Wachstumsstrategie. Wir wollen weiterhin neue innovative Produkte auf den Markt bringen, in bestehenden Märkten expandieren und neue Regionen erschliessen“, kommentiert Rolf Stangl, CEO von SIG, in der Mitteilung.

SIG war bis 2007 bereits an der SIX kotiert. Dann wurde das Unternehmen zunächst vom Milliardär Graeme Hart und später vom Finanzinvestor Onex Hart übernommen. Onex wird nach dem Börsengang voraussichtlich eine Beteiligung von 50 Prozent oder mehr halten, schreibt SIG in der Mitteilung.

SIG stellt Verpackungen für Getränke und Nahrungsmittel her. Das Unternehmen mit Sitz in Neuhausen am Rheinfall beliefert unter anderem Nestlé, Danone und Pepsico mit seinen Produkten. Im Jahr 2017 konnte SIG 1,7 Milliarden Euro umsetzen. Damit gilt das Unternehmen als die weltweite Nummer zwei bei der Herstellung von Verpackungen. Die Nummer eins ist Tetra Pak mit Sitz in Pully VD. ssp

 

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG