Dienstleistungsbranchen bauen massiv Stellen auf

 

 

Neuenburg - Im zweiten Quartal 2018 ist die Gesamtbeschäftigung in der Schweiz weiter gestiegen. Die meisten neuen Stellen wurden dabei im Dienstleistungssektor geschaffen. Aber auch in der Industrie wurden weiter Stellen aufgebaut.

 

 

Einer Mitteilung des Bundesamts für Statistik (BFS) zufolge waren im zweiten Quartal 2018 insgesamt 5,048 Millionen Menschen in Industrie und Dienstleistungssektor tätig. Gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht dies einer Zunahme um 104.000 Stellen oder 2,1 Prozent. Gegenüber dem Vorquartal legte die Beschäftigung um 0,4 Prozent zu. 

Am stärksten legte die Beschäftigung dabei mit 89.000 neuen Stellen oder einem Wachstum um 2,3 Prozent innert Jahresfrist im Dienstleistungssektor zu. Hier machte vor allem das Gastgewerbe mit einem Wachstum von 5,0 Prozent oder 12.000 neuen Stellen einen Sprung nach oben. Im Kredit- und Versicherungsgewebe hingegen wurden innert Jahresfrist 3000 Stellen abgebaut, dies entspricht einem Beschäftigungsrückgang um 0,9 Prozent. 

Im sekundären Wirtschaftssektor wuchs die Beschäftigung im zweiten Jahresquartal um 14.000 Stellen oder 1,3 Prozent im Jahresvergleich. Dabei wurden im Baugewerbe 4000 neue Stellen geschaffen, was einem Wachstum von 1,2 Prozent entspricht. Die Beschäftigung in der Industrie legte gleichzeitig um 1,4 Prozent oder 9000 neue Stellen zu. 

Nach Regionen betrachtet wuchs die Beschäftigung im zweiten Quartal 2018 mit 3,0 Prozent am stärksten in der Genferseeregion und der Nordwestschweiz . Das geringste Wachstum wurde mit 1,3 Prozent im Espace Mittelland verzeichnet, im Tessin blieb die Beschäftigung auf dem Vorjahresstand. hs

 

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG