QuickLogic kooperiert mit ETH Zürich

 

 

Zürich - Das kalifornische Unternehmen QuickLogic hat eine Zusammenarbeit mit der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) beschlossen. Ziel ist es, die Entwicklung von leistungsfähigen und energieeffizienten Geräten zu ermöglichen.

 

 

Im Rahmen der Zusammenarbeit soll die ArcticPro embedded FPGA (eFPGA)-Technologie von QuickLogic in die Parallel Ultra Low Power (PULP)-Plattform der ETH integriert werden, wie es in einer Medienmitteilung  heisst. Die eFPGA-Technologie wird etwa zur Beschleunigung von Hardware genutzt. PULP ist eine Open Source- Plattform der ETH, welche die Entwicklung von Geräten mit äusserst geringem Energiebedarf ermöglicht.

Durch die Zusammenführung der eFPGA-Technologie mit der PULP-Plattform sollen also energieeffizientere und leistungsfähigere Hardware- und Software-Systeme entwickelt werden können, wie aus einer Medienmitteilung hervorgeht. Daraus sollen auch neue Möglichkeiten im Bereich der Künstlichen Intelligenz (KI) entstehen.

Die ETH gehört den Angaben zufolge zu den ersten Lizenznehmern der eFPGA-Technologie des kalifornischen Unternehmens. QuickLogic beschreibt die ETH in seiner Medienmitteilung als eine führende technische Universität. ssp

 

 

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG