Ausverkauf lässt Preise sinken

 

 

Neuenburg - Der Landesindex der Konsumentenpreise ist im Juli im Vergleich zum Vormonat leicht abgerutscht. Das Bundesamt für Statistik führt dies unter anderem auf den Ausverkauf bei Bekleidung und Schuhen zurück. Im Jahresvergleich zogen die Preise insgesamt leicht an.

 

 

Einer Mitteilung des Bundesamts für Statistik (BFS) zufolge erreichte der Landesindex für Konsumentenpreise im Juli den Stand von 101,8 Punkten. Im Vergleich zum Juni entspricht dies einer Teuerung von 0,2 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat zogen die Preise hingegen um 1,2 Prozent an. Die Basis des Index war im Dezember 2015 mit 100 Punkten fixiert worden.

Das BFS führt den Rückgang gegenüber dem Vormonat unter anderem auf reduzierte Preise für Bekleidung und Schuhe während des Ausverkaufs zurück. Auch Tickets im Luftverkehr waren im Juli billiger zu erwerben als im Juni. Für zahnärztliche Leistungen und Beeren musste hingegen tiefer in die Tasche gegriffen werden. 

Nach Herkunft der Güter betrachtet zogen die Preise für Inlandgüter im Juli gegenüber dem Juni um  0,1 Prozent an. Die Preise für Importgüter gingen im selben Zeitraum hingegen um 1,3 Prozent zurück. Im Jahresvergleich wurden Inlandgüter um 0,5 und Exportgüter um 3,4 Prozent teurer. hs

 

NEWS

Sorry! Entered url is currently not available / exists.

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG