Rheinhäfen werden zu digitalen Pionieren

 

 

Basel - Die RheinPorts Basel-Muhlhouse-Weil führen zusammen mit weiteren Häfen am Oberrhein das erste elektronische Schiffsanmeldesystem für den Containerverkehr ein. Damit werden sie in der europäischen Binnenschifffahrt zum digitalen Pionier.

 

 

Wer Container auf dem Oberrhein transportieren will, dem steht nun ein einheitliches Buchungssystem für die Binnenschiffe, ein Datenaustausch zum Standort der Container in Echtzeit und eine elektronische Zollabwicklung zur Verfügung. Das RheinPorts Information System (RPIS) wurde von der Arbeitsgemeinschaft RheinPorts Basel-Muhlhouse-Weil mit ihren sieben Containerterminals zusammen mit den Rheinhäfen Karlsruhe und dem Port autonomne de Strasbourg entwickelt, wie es in einer Medienmitteilung der beteiligten Häfen heisst. In dem dreijährigen Projekt wurden die Anforderungen der Terminalbetreiber, der Binnenschifffahrtsunternehmen und der Reedereien berücksichtigt. Inzwischen nutzen bereits 80 Prozent der Reedereien das System.

Laut Vassilia Argyraki von der EU-Exekutivagentur für Innovation und Netze haben die neun Oberrheinhäfen damit eine „Vorreiterrolle in Bezug auf den Ausbau einer digitalen Hafeninfrastruktur übernommen“, heisst es in der Mitteilung. Die EU hat das Projekt im Rahmen des Programms Connection Europe Facility unterstützt.

Das RPIS soll die Grundlage einer Oberrhein Verkehrsmanagement-Plattform bilden. Für seinen Betrieb ist die Gründung eines eigenen Unternehmens vorgesehen. Später soll es auch anderen Terminals im Binnenverkehr als Standardsystem zur Verfügung gestellt werden. stk

 

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG