Aussenhandel zieht wieder an

 

 

Bern - Nach einem Rückgang im April haben Exporte und Importe der Schweiz im Mai wieder zugelegt. Die Importe legten dabei ein stärkeres Wachstum vor als die Exporte. Beide Entwicklungen wurden von den Branchen Chemie-Pharma und Fahrzeuge dominiert.

 

 

Den Erhebungen der Eidgenössischen Zollverwaltung (EZV) zufolge hat die Schweiz im Mai Waren im Wert von 19,6 Milliarden Franken exportiert. Gegenüber dem Vormonat entspricht dies einem nominalen Wachstum um 0,9 Prozent. Die Einfuhren in die Schweiz legten im selben Zeitraum nominal um 3,8 Prozent auf Waren im Wert von 17,3 Milliarden Franken zu. Der Handelsbilanzüberschuss verringerte sich gegenüber dem April um 400 Millionen auf 2,3 Milliarden Franken.

Die EZV führt das Wachstum bei den Exporten überwiegend auf gestiegene Ausfuhren von chemisch-pharmazeutischen Produkten und Fahrzeugen zurück. Die übrigen grossen Exportgruppen, insbesondere Maschinen und Elektronik, Uhren sowie Präzisionsinstrumente, verbuchten hingegen einen Exportrückgang.

Auch bei den Importen wurde das Wachstum gegenüber dem April vorwiegend von den Branchen Chemie-Pharma und Fahrzeugen getragen. Eine Zunahme der Einfuhren wurde auch bei Energieträgern und Uhren verzeichnet. Die Importe von Maschinen und Elektronik sowie von Metallen gingen im Mai hingegen zurück. hs

 

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG