Klingelnberg startet an der Börse

 

 

Zürich - Der Zürcher Maschinenbauer Klingelnberg ist am Mittwoch an der Schweizer Börse SIX gestartet. Mit den neuen Mitteln will das Unternehmen das Wachstumspotenzial ausschöpfen.

 

 

Klingelnberg hat den Ausgabepreis für seinen Börsengang auf 53 Franken je Anteilsschein festgelegt, wie es in einer Medienmitteilung heisst.  Der Angebotspreis impliziert eine Marktkapitalisierung von rund 470 Millionen Franken. Bei vollständiger Ausübung der Mehrzuteilungsoption beträgt das Platzierungsvolumen des Börsengangs 265 Millionen Franken und der Streubesitz 56,6 Prozent.

Das Unternehmen schreibt von einem grossen Interesse bei den Investoren. Das Angebot sei während der Bookbuilding-Phase mehrfach überzeichnet gewesen.

Klingelnberg geht davon aus, dass es beim Börsengang rund 20 Millionen Euro einnehmen wird. Die Mittel sollen in erster Linie in das Wachstum investiert werden. „Der erfolgreiche Börsengang verschafft uns nicht nur mehr finanzielle Flexibilität für unsere Wachstumsstrategie, er erhöht auch weltweit unsere Sichtbarkeit und hilft uns, die besten Talente zu gewinnen, um unsere auf Innovation basierende Kultur und unsere Technologieführerschaft weiter zu stärken“, sagt CEO Jan Klingelnberg. ssp

 

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG