Schweizer unterdurchschnittlich von Betrug betroffen

 

 

Zürich - Die gemeldeten Betrugs- und Korruptionsfälle Schweizer Unternehmen bewegen sich unterhalb des globalen Durchschnitts. Allerdings werden Verstösse intern nicht in allen Unternehmen geahndet. Dies ergibt eine Studie von EY.

 

Bei den Umfragen zur aktuellen globalen Fraud-Survey von EY gaben lediglich 6 Prozent der in der Schweiz befragten Unternehmen an, in einen Betrugsfall verwickelt gewesen zu sein, informiert EY in der Mitteilung zur Studie. Der Schweizer Wert liegt damit deutlich unter dem internationalen Durchschnitt von 11 Prozent. In Deutschland hatten 18 Prozent der Unternehmen ihre Verwicklung in einen Betrugsfall zugegeben. 

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG