IWB testet Funküberwachung seiner Anlagen

 

 

Basel - Der Basler Energieversorger IWB hat testweise ein Funknetz in Betrieb genommen, mit dem es den Betrieb seiner Anlagen überwachen will. Wenn das Netz funktioniert, könnte die kantonale Verwaltung künftig damit Dienstleistungen für die Bevölkerung anbieten.

 

Die Industriellen Werke Basel (IWB) haben einige ihrer Trafostationen und Fernwärmeschächte mit batteriebetriebenen Sensoren ausgestattet. Diese sollen auf einfache Weise einen Einblick in den Betriebszustand der Energie- und Wassernetze bieten, wie die IWB in einer Mitteilung schreibt. Dazu hat das Unternehmen nun ein Funknetz in Betrieb genommen, dass die Daten der Sensoren über den Long Range Wide Area Network (LoRaWAN)-Industriestandard überträgt. Das Netz ist strahlungsarm und überträgt die Daten auf einfache und kostengünstige Weise.

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG