Asiatische Führungskräfte wollen Schweizer Bildung

 

 

Zürich - Auch Führungskräfte aus Asien sind an den Weiterbildungskursen des Swiss Finance Institutes interessiert, sagt Bildungsleiterin Silvia Helbling. Dies trage unter anderem dazu bei, kulturelle Unterschiede zu überbrücken.

 

Die Nachfrage aus Asien nach Schweizer Fach-und Erfahrungswissen sei sehr gross, sagt Silvia Helbling, Bildungsleiterin beim Swiss Finance Institute (SFI) in einem Interview mit finews.ch. Entsprechend bietet das Institut seine Weiterbildungskurse auch dortigen Führungskräften an, insbesondere jenen aus China.

„Wir sehen keinen Widerspruch darin, unser Know-how auf konkurrenzierenden Finanzplätzen anzubieten“, sagt Helbling. Im Gegenteil: Die Weiterbildung trage dazu bei, das gegenseitige Verständnis für die Eigenheit der jeweils anderen Kultur zu fördern. Dies sei eine Basis für die wirksame Zusammenarbeit mit wichtigen Wachstumsmärkten.

Laut Helbling ist es auch denkbar, dass das SFI Kooperationen mit ausländischen – etwa asiatischen – Ausbildungsstätten oder Hochschulen eingehen wird. Entsprechende Möglichkeiten würden derzeit geprüft. Für konkrete Aussagen sei es jedoch noch zu früh.

Weiterbildungsangebote am SFI richten sich in erster Linie an erfahrene Führungskräfte und an Spezialisten in der Finanzindustrie, die in der Lage sein müssen, aktuelle Branchenentwicklungen und neue Erkenntnisse, sowie deren Auswirkungen auf das operative Geschäft, richtig einzuordnen und inhaltlich zu verstehen, erklärt Helbling. Ein Fokus liege dabei auf der Digitalisierung.  ssp

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG