JAB verkauft Bally nach China

 

 

Luxemburg - Die Luxemburger Beteiligungsgesellschaft JAB Holding verkauft den grössten Teil ihrer Anteile an Bally an die chinesische Beteiligungsgesellschaft Shandong Ruyi Investment. Ballys Manager werden sich ebenfalls am Solothurner Schuhhersteller beteiligen.

 

Zeitenwechsel bei Bally: Der Schweizer Luxusschuhhersteller erhält mit Shandong Ruyi Investment einen neuen Mehrheitsaktionär. Wie die Luxemburger JAB Holding mitteilt, die bisher eine Kontrollmehrheit an Bally besessen hat, verkauft sie den grössten Anteil ihrer Aktien. Über den Kaufpreis werden keine Angaben gemacht. JAB, die Beteiligungsgesellschaft der deutschen Milliardärsfamilie Reimann, bleibt aber in Bally investiert. Ausserdem beteiligt sich das Managementteam des Schuhherstellers am Unternehmen. JAB habe stets an das Potenzial von Bally geglaubt, wird Peter Harf, einer der Partner von JAB, in der Mitteilung zitiert. „Wir sind froh, an der Seite von Shandong Ruyi und dem Managementteam ein wichtiger Investor im Unternehmen zu bleiben.“ Shandong Ruyi sei ein „phantastischer Partner für das Unternehmen, um sein volles Potenzial zu realisieren“

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG