Werthstein expandiert nach Deutschland

 

 

Zürich/München - Die deutsche Tochtergesellschaft des Zürcher Fintech-Unternehmens Werthstein nimmt den Geschäftsbetrieb auf. Sie lanciert ein Angebot im Bereich digitale Vermögensverwaltung.

 

Die Werthstein GmbH in Deutschland verbindet laut einer Medienmitteilung die Vorteile des Robo-Advisors mit einer breiten Palette an Anlagemöglichkeiten für Kunden. Als Depotbank fungiert dabei die deutsche Baader Bank AG. Beim Angebot können Kunden die Richtung vorgeben, in welche sie investieren möchten. Auf Basis dieser Informationen übernimmt Werthstein die Anlageentscheidungen. Mehrere Technologien stellen dabei sicher, dass das Portfolio stets im Einklang mit der Risikoeignung des Anlegers ist.

„Wir freuen uns sehr, ab sofort in Deutschland am Markt zu sein. Unser Ansatz kombiniert das Beste aus zwei Investmentwelten: die Stringenz der modernen Robo-Technologie und die Einschätzungen von erfahrenen Experten und Portfoliomanagern, die neue wirtschaftliche Trends aufspüren und investierbar machen“, lässt sich Bastian Lossen, CEO der Muttergesellschaft Werthstein AG in Zürich, zitieren.

Die Plattform www.werthstein.com dient laut der Mitteilung auch für Expertenmeinungen des Werthstein Instituts. Dieses besteht aus unabhängigen Experten von internationalen Banken und Vermögensverwaltern, welche regelmässig persönliche Einschätzungen zur Entwicklung der Kapitalmärkte abgeben. „Wir versorgen die Anleger mit konkreten Inhalten, die sie bei der Vermögensanlage wirklich nutzen können. Dabei setzen wir auf journalistisch aufbereitete Videos und Artikel, in denen wir unsere persönliche Sicht auf Marktentwicklungen und Zeitgeists erläutern“, erklärt Giles Keating, Leiter des Werthstein Instituts und zuvor langjähriger Chefvolkswirt und stellvertretender Global Chief Investment Officer der Credit Suisse. ssp

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG