Sitten weitet Test mit selbstfahrenden Bussen aus

 

 

Sitten - Die Stadt Sitten verlängert den Test mit selbstfahrenden Bussen. Die SmartShuttles werden neu auch zwischen der Altstadt und dem Bahnhof verkehren und dabei mit intelligenten Ampeln kommunizieren.

 

Seit Juni 2016 fahren die Sittener SmartShuttles auf einer Strecke von 1,5 Kilometern durch die Altstadt. Der Testbetrieb erweist sich bisher als erfolgreich, wie PostAuto in einer Mitteilung schreibt. Die erste Phase des Pilotbetriebs sollte eigentlich nach 16 Monaten am 31. Oktober 2017 enden. Allerdings haben sich die Stadt Sion, der Kanton Wallis und PostAuto dafür entschieden, die Testphase zu verlängern. Bis Ende Jahr soll eine schrittweise Anbindung der Altstadt mit dem Bahnhof erfolgen. Damit wird die Länge der Strecke verdoppelt. Dass im öffentlichen Verkehr selbstfahrende Busse einen Bahnhof anfahren, ist laut PostAuto eine Weltpremiere.

Die Partner wollen die Strecke mindestens bis Ende 2018 betreiben. Dafür liegen bereits die nötigen Sondergenehmigungen vor. Mit der neuen Strecke sollen die selbstfahrenden Postautos auch auf stärker frequentierten Strassen erprobt werden können. Dabei werden sie unter anderem mit zwei Ampeln kommunizieren – ebenfalls eine Premiere für selbstfahrende Busse auf öffentlichen Strassen. Die intelligente Ampel testet PostAuto dafür seit September auf einem privaten Testgelände in Bern.

Die SmartShuttles haben laut der Mitteilung bereits viele Besucher und Experten aus der ganzen Welt in die Walliser Hauptstadt gelockt. Insgesamt sind bisher 60.000 Personen mit ihnen gefahren. ssp

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG