Osram investiert in Zürcher Start-up

 

 

Zürich - Der deutsche Lichthersteller Osram beteiligt sich an der Zürcher Jungfirma beaconsmind. Diese unterstützt stationäre Händler mit einer intelligenten Software bei der Digitalisierung ihrer Geschäftsmodelle.

 

 

Über seine Venture-Capital-Einheit Fluxunit hält Osram neu eine strategische Minderheitsbeteiligung an beaconsmind, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Als iBeacon-Full-Service-Anbieter unterstützt das Start-up den Verkauf und die Kundenbindung im stationären Geschäft. Er hilft Händlern etwa, Kunden personalisiert anzusprechen. Konkret können Kunden sich mithilfe der jeweiligen Marken-App über die für sie interessanten Angebote und Treueprogramme informieren. Offline-, Online- und mobile Daten werden dabei intelligent verknüpft und dem Händler verfügbar gemacht. Dieser kann damit seine Kundenkommunikation optimieren.

Osram und beaconsmind arbeiten bereits seit zwei Jahren zusammen. Osram liefert dabei die sogenannten Beacons – in dem Fall sind das intelligente, in die Lichtinstallation integrierbare Funksender. beaconsmind liefert die dazu passende Software, mit der Käufer in Einkaufszentren und Einzelhandelsunternehmen auf ihrem Mobiltelefon gezielt angesprochen werden können.

Mit der gemeinsamen Lösung lässt sich der Umsatz von traditionellen Einzelhändlern deutlich steigern, erklärt Osram. So seien bereits prozentual zweistellige Steigerungsraten erreicht worden. 

beaconsmind arbeitet mit Unternehmen aus den Branchen Einzelhandel, Grosshandel, Industrie, Gastronomie und Touristik zusammen. In der Schweiz gehört beispielsweise das Modeunternehmen Bollag-Guggenheim zu seinen Kunden. ssp

 

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG