23. Swiss Logistics Award 2018: Das sind die Nominierten

Sechs Projekte buhlen am 28. November 2018 um den diesjährigen Swiss Logistics Award. Der Preis wird zum 23. Mal von GS1 Switzerland verliehen. Nachfolgend stellen wir Ihnen die sechs nominierten Projekte etwas genauer vor.

Eines der nominierten Projekte des 23. Swiss Logistics Award 2018 – die Kommissionierstation des neuen Logistik- und Servicezentrums in Schlieren vom Universtitätsspital Zürich (URZ). Bild: URZ

 

Der Swiss Logistics Award geht an ein Unternehmen für besondere Markt- und kundenorientierte Prozesslösungen, die mit ihrer Realisierung nachweislich einen überdurchschnittlichen Markterfolg eingeleitet haben. Die Jury nominierte die folgenden sechs Projekte:


  • Cosanum AG und Kantonsspital Aarau: Radikale Kostenreduktion dank Lieferung der OP-Sets direkt in den Operationssaal. Das Konzept «cosaOP Logistics» des Gesundheitslogistikers Cosanum ermöglicht die Lieferung von sterilen OP-Sets direkt in den Operationssaal. Dank eines Reinraums und eines eigens entwickelten Wagen-in-Wagen-Konzepts kann der Logistiker alle Tätigkeiten, die bisher die Spitallogistik und das OP-Personal ausgeführt haben, unter Einhaltung der geltenden Hygienerichtlinien übernehmen. Das Spital spart so personelle Ressourcen, Lagerfläche und Prozesskosten.
  • Hirslanden AG: Zenlop - zentrale Logistikplattform für Heilmittel. Die Privatklinikgruppe Hirslanden umfasst 18 Kliniken in 11 Kantonen und bildet somit das grösste medizinische Netzwerk der Schweiz. Viele administrative und logistische Aufgaben wurden in der Vergangenheit von Fachabteilungen in den Kliniken ausgeführt. Die Einführung der zentralen Logistikplattform (Zenlop) hat die Beschaffung zentralisiert. Der Bedarf wird gruppenweit eingekauft und in einem Gruppen-Zentrallager umgeschlagen. Die Auslieferung erfolgt stationsrein und zu einem definierten Zeitpunkt.
  • Modum.io AG: Modum bringt die Blockchain in die Logistik. Die von Modum.io AG entwickelte Lösung MODsense basiert auf einem vierstufigen Prozess und verbindet diesen mit neuen Technologien (IoT-Geräte, NFC und die Hyperledger Blockchain). Durch die Integration von IoT-Temperatursensoren von Modum in das Track- & Trace-System der Post sollen vordefinierte Bedingungen während des Medikamententransports verfolgt, überwacht und in einer Blockchain sicher gespeichert werden können.
  • Onlog (Schweiz) AG: ComuLux revolutioniert das Engineering-Geschäft. ComuLux integriert Business-Know-how mit Supply Chain Management und ist beispielhaft für eine Entwicklung der Logistikbranche. Die Bündelung professionellen Projektmanagements in ein Programm-Management zur Abwicklung von standardisierbaren Projekten ist der Schlüssel zum Nutzen der Steuerzahler. Das vom Schweizerischen Gemeindeverband getragene Programm ComuLux, steigert die Energieeffizienz der öffentlichen Beleuchtung um 65 Prozent und senkt die Kosten für Modernisierungen um 50 Prozent und mehr.
  • Swisslog AG: Mehr Effizienz dank automatischer Mischpalettenkommissionierung. Dank der vollautomatischen Palettierlösung ACPaQ (Automated Case Picking) von Swisslog, des Spezialisten für Intralogistikautomatisierung, soll die manuelle Mischpalettenkommissionierung bald Vergangenheit sein. Eine Software berechnet die optimale Palettenkommissionierung, die ein Roboter mit flexiblem Greifersystem umsetzt. Die vollautomatische Lösung erhöht die Planbarkeit sowie Effizienz der Prozesse und spart Kosten auf Lager- sowie dank optimaler Palettenbeladung auch auf Filialseite.
  • Universitätsspital Zürich: Standardisierte Vollversorgung ab externem Logistik- und Servicezentrum. Nach dem Konzept der City-Logistik schuf das Universitätsspital Zürich ein neues Logistik- und Servicezentrum in Schlieren. Damit wurde sowohl Platz für das Kerngeschäft geschaffen als auch das Stadtzentrum von Zürich von zahlreichen LKW-Fahrten entlastet. Innovative Technologien und Techniken optimieren die Logistikprozesse vom Produzenten bis hin zum Patienten. Für die Waren-, Informations- und Werteflüsse kommen branchenübergreifende Standards zum Einsatz.

Das Gewinner-Projekt wird am 28. November 2018 im BallyHouse in Schönenwerd mit dem Swiss Logistics Award ausge-zeichnet. Bis dieses feststeht, wird die Jury aus zwölf Vertretern der Schweizer Logistikbranche mit Sicherheit engagierte Diskussionen führen.

Mehr zu den Projekten sind hier zu finden:

Öffnet externen Link in neuem Fensterwww.gs1network.ch

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG