«Welle 7» hat sich in Bern etabliert

Am 8. August 2016 eröffnete die Migros Aare die «Welle 7» am Bahnhof Bern. Inzwischen hat sich das Centergut etabliert. Um die Bedürfnisse der Pendlerinnen und Pendler noch besser abzudecken, wurden und werdenkontinuierlich Anpassungen vorgenommen. Auch die Klubschule zieht eine positive Bilanz.

Die «Welle 7» in Bern. Bild: Migros

Wöchentlich besuchen rund 80'000 Menschen die «Welle 7», das neue Center am Bahnhof Bern, das die Migros Aare am 8. August 2016 eröffnet hat. Besonders auf Deck 2 (Eingang direkt von der Welle her) herrscht ein kontinuierlicher Besucherstrom. Innerhalb des Gebäudes verteilen sich die Frequenzen unterschiedlich. Auf Deck 3 bis 7 sind es vor allem Gäste, die gezielt Klubschulkurse besuchen, Räume im Workspace nutzen oder Geschäftstermine in diesen Räumen wahrnehmen. Auf Deck 0 bis 1 gab es vor allem in der Startphase viele Neugierige, welche die Geschäfte und Dienstleistugnen entdeckten. Im Verlaufe des Jahres wurden diese zunehmend gezielt aufgesucht, jedoch entspricht die Frequenz hier nochnicht den Erwartungen der Migros Aare.

Permanenter Wandel als Bestandteil des Konzepts
Von Beginn weg war klar, dass sich die «Welle 7» permanent auf die aktuellsten Bedürfnisse der mobilen Gesellschaft ausrichten will. Der Wandel ist Teil des Konzepts. Dies illustrieren zum Beispiel die zahlreichen Gastronomieformate: Angebote wie Dunkin' Donuts oder das Sortiment Daily im Migros-Supermarkt kommen hervorragend an. Doch wie die meisten anderen Food-Anbieter wurden auch hier Sortimente und Konzepte im ersten Jahr permanent auf die individuellen Bedürfnisse der Kundschaft und der Zielgruppen der Welle 7 angepasst. Keines dieser Formate sieht heute noch so aus wie bei der Eröffnung.

Diese flexible und schnelle Anpassung an den Markt ist und bleibt ein Kennzeichnen der «Welle 7» und wird inzwischen vielerorts im stationären Handel ebenfalls umgesetzt – kaum ein namhafter Anbieter aus der Schweiz und dem benachbarten Europa, der die «Welle 7» in den ersten Monaten nicht besucht und bestmöglich analysiert hätte. Neuerungen wie die Collect Lounge sorgten für hohe Aufmerksamkeit. Um den Marktvorsprung beizubehalten wird die «Welle 7» weiterhin an der permanenten Kundenorientierung arbeiten.

In der breiten Öffentlichkeit, der Retail-Szene und in der Migros-Gemeinschaft wird die «Welle 7» denn auch als zukunftsweisend und innovativ wahrgenommen. Ein weiterer Fingerzeig dafür ist das enorme Interesse vieler Veranstalter von Foren, Tagungen und Kongressen, die nicht nur in der «Welle 7» zu Gast sind, sondern oft zusätzlich über das Konzept informiert werden wollen.

Startschwierigkeiten bei Räumen und Technik behoben
Der Start der «Welle 7» vor einem Jahr war selbstredend auch bei den Verantwortlichen der Migros Aare mit Anspannung erwartet worden, weil viele Angebote und Dienstleistungen in dieser Form das erste Mal umgesetzt wurden – nicht nur in der Migros, sondern gar schweiz- oder europaweit. Angesichts der Komplexität verliefen die ersten Wochen und Monate mehrheitlich reibungslos. Erste Erfahrungen haben aber beispielsweise ergeben, dass die teilweise offen gestalteten Räume – diese werden gleichermassen von der Klubschule für Kurse wie auch von Drittmietern für Business-Anlässe oder Meetings gemietet – nicht bei allen gut ankamen. EinTeil der offenen Räume wurde deshalb zusätzlich verglast. Hier war die Migros Aare eine Spur zu offensiv. Ebenfalls angepasst wurde die Signaletik, um die Kundenführung zu verbessern und die Kundenströme besser zu lenken. Und auch die IT-Systeme in den topmodern ausgestatteten Räumlichkeiten waren und sind gewöhnungsbedürftig und ergaben anfangs Erklärungsbedarf. Mittlerweile haben sich die Kunden an die Möglichkeitender «Welle 7» gewöhnt und schätzen diese.

Klubschule und Workspace auf Erfolgskurs
Die Klubschule hat den einschneidenden Umzug – aus drei Stadtberner Standorten wurde ein neuer, grosser und moderner in der «Welle 7» – nach einer gewissen Eingewöhnungszeit gut verdaut. Die Rückmeldungen der Kursteilnehmenden sind positiv. Insbesondere die zentrale Lage am Bahnhof und die moderne Infrastruktur kommen sehr gut an. Seit der Eröffnung am 8. August 2016 haben 32'000 Kursteilnehmende insgesamt rund 650'000 Klubschul-Lektionen besucht – die meistbesuchten Kurse waren Deutsch, Englisch,Informatik, Kochen, Yoga, Pilates und Fitness. Wenn die Klubschule Migros ihre Räumlichkeiten nicht für Kurse belegt, werden diese als Workspace an Dritte vermietet -auch dies ein Novum für die Migros Aare, welche die Koordination in Eigenregie übernommen hat. Das Angebot wird vom Markt gut angenommen. Seit der Eröffnung verzeichnete die «Welle 7» rund 42'000 Raumbuchungen der Klubschule, 4200 Raumbuchungen externer Mieter (davon 1100 via Online-Kanäle), rund 100 Mal wurden grosse Eventräume für Anlässe mit 200 Gästen oder mehr gebucht. Entsprechend beeindruckend sind die Zahlen des Caterings der «Welle 7», das beispielsweise 4600 Gipfeli, 23‘500 Getränkepauschalen, 5200 Zvieri oder 5800 Znüni liefern konnte.

Für eine erfolgreiche Positionierung am Markt rechnet die Migros Aare mit gut fünf Betriebsjahren.

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG