Nissan verzeichnet in Europa einen Rekordabsatz

Der japanische Autohersteller Nissan hat sein Geschäftsjahr 2016 mit einem europaweiten Rekordabsatz abgeschlossen. Vom 1. April 2016 bis zum 31. März 2017 wurden 756‘762 Fahrzeuge der Marken Nissan und Datsun in Europa verkauft, was einer Steigerung von 2,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und einem Gesamt-Marktanteil von 3,9 Prozent entspricht.

Produktion eines Nissan Qashqai im britischen Sunderland. Bild: Nissan

Von den von der Nissan-Gruppe gesamthaft verkauften knapp 757'000 Fahrzeugen entfielen insgesamt 735‘725 Einheiten auf Nissan – der Marke Datsun waren 21‘037 Fahrzeuge zuzuordnen. Allein 663‘718 Nissan-Neuwagen wurden im vergangenen Geschäftsjahr in Westeuropa abgesetzt, plus 6,7 Prozent. In allen wichtigen Märkten der Region verzeichnete der japanische Automobilhersteller dabei deutliche Zuwächse: In Deutschland kletterten die Neuzulassungen zum Beispiel um 4,7 Prozent auf 78‘733 Einheiten, was 2,2 Prozent Marktanteil bedeutet – der höchste Wert seit dem Jahr 2000.

Auch in Frankreich registrierte Nissan ein Wachstum von 4,7 Prozent, in Italien verbesserte sich dieses um 4,8 Prozent. In Grossbritannien stieg der Absatz das achte Jahr in Folge – diesmal um 7,5 Prozent gegenüber dem vorherigen Geschäftsjahr. In Spanien legte Nissan sogar um 13,3 Prozent zu: Damit ist Nissan nicht nur die beliebteste asiatische Marke, sondern rangiert in den Top 8 aller Marken des Landes.

Angetrieben wird das europaweite Wachstum von der vielseitigen Modellpalette mit den Marken Juke, Qashqai und X-Trail. Allein für den Pionier Qashqai entschieden sich europaweit mehr als 270'000 Kunden. Die im vergangenen Jahr eingeführte Pick-up-Generation des Navara verzeichnete ebenfalls zweistellige Zuwachsraten. Die mittlerweile fünfte Modellgeneration Nissan Micra zeichnet sich durch ein frisches Design, zahlreiche Personalisierungsmöglichkeiten und Technologien, die man von einem Kleinwagen eigentlich nicht erwartet, aus.

Elektroautos sind gefragt
Die Elektroautos erreichten mit mehr als 23‘000 verkauften Einheiten ein neues Allzeithoch in Europa: Der Absatz der Familienlimousine Leaf, dem meistverkauften Elektroauto der Welt, konnte um elf Prozent zulegen. Der vollelektrische Kleintransporter e-NV200 erzielte sogar ein Plus von 19 Prozent.

«Wir haben eine Verpflichtung gegenüber unseren Kunden, jedes Jahr mehr zu bieten – mehr Auswahl, mehr Wert und mehr innovative und aufregende Produkte», erklärte Paul Willcox, Vorsitzender von Nissan Europe.

Die vielseitige Modellpalette und die steigenden Absatzzahlen sorgten auch in den europäischen Nissan-Werken für neue Rekorde: Der japanische Automobilhersteller fertigte 660‘000 Fahrzeuge in Europa, davon mehr als 507‘000 Einheiten im britischen Sunderland.

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG