Britische Neuregelung senkt Gewinn bei Zurich

10.08.2017

Zürich - Eine gesetzlich erforderlich Aufstockung der Reserven hat beim Versicherungskonzern Zurich für einen Gewinnrückgang im ersten Quartal geführt. Eine deutliche Gewinnsteigerung im zweiten Quartal glich dies jedoch im Halbjahresergebnis aus.

Einer Mitteilung von Zurich zufolge hat der Versicherungskonzern im ersten Halbjahr 2017 ein auf dem Niveau der Vorjahresperiode liegendes Betriebsergebnis (BOP) von 2,167 Milliarden Dollar realisiert. Das Ergebnis wurde dabei durch eine im ersten Quartal wirksame Gesetzesänderung in Grossbritannien belastet, aufgrund derer Zurich seine Reserven um 289 Millionen Dollar hatte aufstocken müssen. Im zweiten Quartal konnten die Gewinne um 13 Prozent auf 1,238 Milliarden Dollar gesteigert werden. Ohne die Gesetzesänderung hätte Zurich sein Halbjahresergebnis um 14 Prozent gesteigert. Der Reingewinn ging im ersten Semester im Jahresvergleich um 7 Prozent auf 1,503 Milliarden Dollar zurück. Auch hier wurde im zweiten Quartal bereits wieder eine Steigerung um 21 Prozent auf 896 Millionen Dollar erreicht.

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG