Detailhändler stellen sich hinter Energiestrategie

18.05.2017

Basel - Die beiden Detailhändler Migros und Coop sowie drei weitere Unternehmen haben sich bei der Jahreskonferenz des Verbandes öbu klar hinter die Energiestrategie 2050 gestellt. Diese sei neben der Umwelt auch für die Wirtschaft relevant, hiess es von Coop.

 

Am Donnerstag fand die Jahreskonferenz des Verbandes für nachhaltiges Wirtschaften, öbu, in Basel statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung stellten sich Migros, Coop sowie auch der Naturkosmetikspezialist Weleda, die Gebäudetechnikfirma Hunziker Partner AG und der Wärmedämmspezialist Flumroc hinter die Energiestrategie 2050 gestellt. „Wir sind überzeugt, dass das Ja zur Energiestrategie wirtschaftlich sinnvoll ist und die Unternehmen auf ihrem Weg in eine nachhaltige Energiezukunft unterstützt“, sagte Bruno Cabernard, Leiter Nachhaltigkeit bei Coop, laut einer Mitteilung. Coop habe bereits 2008 den Grundstein für eine tragfähige Energie- und CO2-Strategie gelegt und damit massiv Kosten eingespart.

Insgesamt sehen die fünf Unternehmen das Ja zur Energiestrategie 2050 als einen „nötigen und wichtigen Schritt, um den Weg in eine unabhängige und moderne Energiezukunft zu gehen“, heisst es weiter. Somit schliessen sich die Unternehmen offiziell den Befürwortern der Energiestrategie 2050 an. Zu diesen gehören der Bundesrat, der National- und Ständerat, die Städtischen Energiedirektoren, die Allianz Schweizer Wirtschaft für die ES2050, der Schweizerische Gewerbeverband sowie der Wirtschaftsverband swisscleantech. ssp  

 

NEWS

© Copyright 2015 - swissprofessionalmedia AG